Trinkwasserzweckverband Bastei
Home Kontakt Impressum/Datenschutz

2013

Auswechslung von Trinkwasserleitung auf dem Teichweg in Dorf Wehlen

Ende Mai erfolgte der Startschuss für die Erneuerung der Trinkwasserleitung auf einem ersten Abschnitt des Teichweges in Dorf Wehlen. Die hier vorhandene Graugussleitung gehörte mit einem Alter von mehr als 100 Jahren zu den ältesten Anlagen im Verbandsgebiet.

Bauausführendes Unternehmen war die Firma Tief- und Rohrleitungsbau in Pirna GmbH.

Durch das Junihochwasser der Elbe musste eine Bauunterbrechung erfolgen, da auch die Firma TRB GmbH mit Aufräum- und Sicherungsarbeiten u.a. entlang der Pirnaer Straße in Stadt Wehlen und Zeichen beschäftigt war. Erst Anfang Juli konnten die Arbeiten fortgesetzt werden.

Nachdem die Verlegung im unbefestigten Bereich abgeschlossen war, musste nun die Straße gesperrt und eine Umleitung über die Steinbruchstraße und den Verbindungsweg zum Teichweg in Kauf genommen werden. Mitte August 2013 konnte die Baumaßnahme beendet werden.

Insbesondere bei den betroffenen Anwohnern möchten wir uns auch im Namen der Firma TRB GmbH für ihr Verständnis und ihre Geduld während der Bauphase bedanken.


Fotos privat

 

Hochbehälter Wehlener Kohlberg

Im April 2013 begannen die Arbeiten zur Sanierung der zweiten Wasserkammer des Trinkwasserhochbehälters am Wehlener Kohlberg. Die Arbeiten wurden durch die Firma GSB Haungs GmbH aus Leipzig ausgeführt.

Bereits im Jahre 2008 waren die Außenabdichtung beider Wasserkammern, die Inneninstandsetzung und Neubeschichtung der Kammer 1 und die Sanierung des Schieberhauses mit der gesamten Rohr- und Steuerungstechnik erfolgt. Nun stand noch die Beschichtung der zweiten Wasserkammer an.

Bevor diese aufgetragen werden konnte, mussten die alte, inzwischen stark sandende Putzschicht vollständig abgetragen und die Fugen im Boden ausgestemmt werden. Da die Überprüfung der Tragfähigkeit von Decke, Wänden und Boden teilweise ungenügende Werte ergab, wurde die Verankerung von Edelstahlmatten an den Wänden notwendig. Nun erst konnte mit dem mehrlagigen Auftragen der neuen Mineralbeschichtung begonnen werden. Zum Abschluss wurden noch die Treppenanlage und der Einstiegsbereich entsprechend den geltenden Vorschriften erneuert.

Nach 15 Wochen Bauzeit konnte am 01. August 2013 die Bauabnahme ohne nennenswerte Mängel durchgeführt werden. Im Anschluss erfolgte durch die Mitarbeiter des Zweckverbandes eine grundlegende, intensive Reinigung der Wasserkammer mit allen Einbauten und die notwendige Desinfektion.

Zum Schluss gab es die obligatorische Begehung mit dem Gesundheitsamt verbunden mit der Entnahme und Untersuchung einer Wasserprobe. Nach erfolgter Freigabe konnte die frisch sanierte Wasserkammer am 12. August 2013 endlich wieder an das Versorgungsnetz angeschlossen werden.

Bis zu diesem Zeitpunkt waren insbesondere während des Hochwassers Anfang Juni und während der anhaltenden Hitzeperiode im Juli aufgrund des teilweise extrem hohen Wasserverbrauchs eine ganze Reihe banger Momente zu überstehen, da eine durchgängige Wasserversorgung nur mit hohem Aufwand zu gewährleisten war.


Blick in die Wasserkammer (Foto: privat)


von links: Herr Stöckel, Herr Geißler,
Herr Mildner, Herr Paul


Fotos: privat


neue und alte Treppenanlage